Ihr Weg zum besseren Hören

Sollten Sie feststellen, dass sich Ihr Hörvermögen verschlechtert, ist der erste Schritt immer ein kostenloser Hörtest. Diesen Hörtest können Sie auch bei uns Hörakustikern von HÖRGERÄTE SEIFERT durchführen lassen. Sobald wir feststellen, dass eine Hörminderung vorliegt, werden wir Ihnen empfehlen, einen HNO-Arzt aufzusuchen. Für den optimalen Hörerfolg mit einem Hörsystem ist die systematische und partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen HNO-Arzt und Hörakustiker die grundlegende Basis.

Diagnose durch den HNO-Arzt

Untersuchung HNO ArztEine Untersuchung beim HNO-Arzt ist bei einer Hörstörung auf jeden Fall nötig. Der HNO-Arzt schließt mit seiner Untersuchung nämlich krankheitsbedingte Ursachen für die Hörminderung aus. Kommt er nach gründlicher Untersuchung Ihres Gehörs zum Ergebnis, dass die Hörstörung nicht mit medizinischen Mitteln, aber mit einem Hörsystem zu beheben ist, wird er Ihnen konsequenterweise den Besuch eines Hörakustikers empfehlen. Darüber hinaus ist eine Verordnung durch den HNO-Arzt bei Mitgliedern der gesetzlichen Krankenkassen die Voraussetzung für die Zuzahlung der Kassen zu den Kosten.

Hörsysteme durch den Hörakustiker

Am Anfang einer Hörgeräte-Versorgung stehen erst einmal ein paar Fragen und ausführlichere Hörtests. Der Hörakustiker befragt Sie intensiv nach Ihrer persönlichen Lebenssituation und den häufigsten Geräuschsituationen, in denen Sie sich befinden. Dadurch ermittelt er Ihren persönlichen Hörbedarf.

Hörgerät neben HimbeereDiese Befragungen und Hörmessungen mit modernen Audiometern dienen dazu, passende Hörsysteme für Ihre individuelle Lebenssituation in verschiedenen Preisklassen zu finden. Außerdem berücksichtigen wir Ihre kosmetischen Wünsche. Hier hat die Digitalisierung in den letzten Jahren riesige Fortschritte ermöglicht: Moderne Hörsysteme sind fast unsichtbar.

Hören im AlltagIn der so genannten „vergleichenden Anpassung“ können Sie im Normalfall bis zu drei verschiedene Hörsysteme im Alltag ausprobieren. Im ständigen Dialog mit Ihnen optimieren wir im Verlauf mehrerer Termine die Auswahl und Einstellungen. Da moderne Hörsysteme digital und prozessorgesteuert sind, erfolgt die Einstellung und Anpassung an Ihren Hörbedarf computergeschützt. Die Kriterien für die endgültige Auswahl sind die erreichten Hörverbesserungen, Tragekomfort, Bedienbarkeit und vor allem Ihr persönliches Hörempfinden.

Nach kleineren Endkorrekturen bei den Einstellungen ist die Hörgeräte-Anpassung dann abgeschlossen. Nun kommt es mithilfe Ihres Hörakustikers zu der Kostenabwicklung mit der Krankenkasse. Bei Bedarf bieten wir Ihnen neben einer intensiven Einweisung zur Eingewöhnung auch ein Hörtraining an. Wir beraten Sie hierzu gerne ausführlich!

Was kosten Hörsysteme?

Hörgerät neben 1 Euro MünzeBei Hörgeräten gibt es eine große Vielfalt an Modellen und Technologien. Der Preis für ein digitales Markenhörgerät beginnt bei etwa 500 Euro – Hörsysteme aus der höchsten Kategorie liegen bei über 2000 Euro. 

Gesetzliche Krankenkassen übernehmen digitale Markenhörgeräte in guter Qualität, ohne dass dabei eine Zuzahlung fällig wird. Der Übernahmebetrag liegt dabei pro Hörgerät bei etwa 700 Euro. Je nach Krankenkasse kann dieser Betrag höher oder auch niedriger sein. Entscheidet man sich für ein Hörsystem aus einer höheren Kategorie, so muss der Differenzbetrag selbst zugezahlt werden. Private Krankenversicherungen handhaben die Kostenübernahme bei Hörhilfen unterschiedlich. Die Konditionen sind aus dem jeweils geltenden Vertrag zu ersehen.

Sowohl bei gesetzlichen wie auch bei privaten Krankenkassen ist eine Verordnung durch den HNO-Arzt erforderlich. Die Voraussetzung für Ihren guten Hörerfolg ist die hohe Qualität unserer Dienstleistung. Unabhängig von Art und Preisklasse des Hörgerätes können Sie sich bei HÖRGERÄTE SEIFERT darauf immer verlassen.